Nixen holen Edelmetall

5 Treppchenplätze bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften

 

 

Mit einer 25-köpfigen Mannschaft sind die Delphinnixen am Wochenende 19./20. März zu den Bayerischen Jugendmeisterschaften in Nürnberg gefahren. Der SB Delphin stellte damit das zweitgrößte Team des Wettkampfs und überzeugte nicht nur in Quantität, sondern auch in der Qualität: Fünf Medaillen aus 11 Disziplinen waren die Ausbeute.

Foto: Mannschaft des SB Delphin 03 Augsburg

Erfolgreicher Saisonauftakt für die Nixen

Marie Schweigard und Teresa Grüner schwimmen aufs Treppchen

 

Der erste Gradmesser der Saison ist für die Synchronschwimmerinnen der nationale Pflichtvergleich, und der lief mehr als erfolgreich! Das Pflichtranglistentunier fand in diesem Jahr mit 135 Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland am 13./14. Februar in Brackwede/Bielefeld statt. Sieben hochmotivierte Nixen gingen für den SB Delphin an den Start: Anika Schmid (Jg. 2000), Marie Schweigard, Ysanne Schürstedt (beide Jg. 2002), Teresa Grüner, Christina Schmid, Julia Schittko und Jamina Cestonaro (alle Jg. 2003).

hinten v.l.: Anika, Christina, Marie, Teresa; vorne v.l. Ysanne, Jamina, Julia

Hier gehts zum ausführlichen Artikel:

Junge Delphinnixen schließen die Saison erfolgreich ab

Katha Solo

vom 27. bis 29. März fanden in Nürnberg die Süddeutschen Altersklassenmeisterschaften statt. Einen Monat später, vom 24. bis 26. April, ging es für eine Auswahl der Delphinnixen zu den Deutschen Alterklassenmeisterschaften in Zwickau. Insgesamt verliefen beide Wettkämpfe erfreulich für die Mannschaft des SB Delphin 03 Augsburg, auch wenn am Ende nur wenig Medaillen erschwommen werden konnten.

Im Endresultat erschwamm sich Katharina Plail an beiden Wettkämpfen die Bronzemedaille im Solo der AK A. Damit schaffte sie zum Abschluss ihrer Jugend-Karriere zum ersten Mal eine Kür-Medaille auf Deutscher Ebene.

Knapp am Treppchen vorbei schwammen Adelina Malz (AK A) und Dana Glas (AK B) im Solo, sowie Anika Schmid und Eugenia Springer im Duett (AK B). Sie wurden bei den Süddeutschen JMS jeweils vierte.

Die Mädchen der AK C erbrachten individuell tolle Leistungen, auch wenn hier und da noch nervositätsbedingte Fehler passierten. Da alle Delphinnixen der AK C zu den beiden jüngeren Jahrgängen in dieser Altersklasse gehörten, schwammen sie in diesem Jahr noch nicht um die Medaillen mit. In der Gruppe schwammen Marie Schweigard, Laura Kämpf, Ysanne Schürstedt, Sarah Urbanek, Teresa Grüner, Christina Schmid, Jamina Cestonaro, Julia Schittko und Leonie Schendel. Sie kamen an den Süddeutschen AKMS auf Platz 7 und bei den Deutschen AKMS auf Platz 6. Das Duett Grüner/Schmid/Cestonaro schaffte bei den Süddeutschen den Einzug ins Finale und wurde 12. Marie Schweigard, durfte ihr Solo an den Deutschen Jugendmeisterschaften als Vorschwimmerin (13. aus der Pflicht) zeigen.

Durch die guten Leistungen wurden einige Mädchen der AK C in den Bayernkader berufen, um sich gegebenenfalls für die Bayernauswahl der Flanders Synchro Open 2015 zu qualifizieren.

Mannschaft der AK C

Delphinnixen bei den Deutschen JMS

 

Katharina Plail bei der Siegerehrung

Teresa Grüner, Christina Schmid und Ysanne Schürstedt werden Delphinnixen des Jahres 2015

 

In jedem Jahr zeichnet die Synchronschwimmabteilung des SB Delphin eine oder mehrere Nixen aus, die sich in diesem Jahr durch besondern Trainingsfleiß, Ehrzeiz und Teamgeist hervorgehoben haben. In diesem Jahr sind es drei Nixen aus der Altersklasse C.

DelphinnixendesJahres2015

v.l.: Ysanne Schürstett, Teresa Grüner und Christina Schmid

 

Herzlichen Glückwunsch!

Delphinnixen schwimmen auf der Erfolgswelle

Synchronschwimmerinnen des SB Delphin Augsburg nutzen den Heimvorteil bei den Deutschen Meisterschaften der Masters

Am Wochenende 13./14. Juni 2015 fanden im Hallenbad Haunstetten die Deutschen Meisterschaften der Masters im Synchronschwimmen statt. 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 17 Vereinen belebten das Hallenbad Haunstetten mit spritzigen Choreographien und eleganten Küren. Als ausrichtender Verein wusste der SB Delphin 03 Augsburg dabei den Heimvorteil zu nutzen und sicherte sich insgesamt einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze.

Die Delphinnixen gingen mit neun Synchronschwimmerinnen an den Start. Darunter auch die amtierende Europameisterin im Solo der AK 50-59, Claudia Maier. Sie schwamm gemeinsam mit ihrer Partnerin Karin Mattmann im Duett um die Medaillen. Bereits nach dem Vorkampf, der technischen Kür, wurde klar, dass die beiden ganz oben mitschwimmen. Sie belegten mit 0,8 Punkten Vorsprung auf das Duett aus Mannheim Platz eins. Im Finale zeigten die beiden Augsburgerinnen dann Nerven, aber auch die Konkurrenz bleib nicht fehlerfrei. Am Ende reichte es knapp, aber verdient zur Goldmedaille für das Augsburger Duett. Zum ersten Mal konnten die Augsburger Nixen damit die langjährigen Konkurrentinnen aus Mannheim hinter sich lassen.  

Das zweite Duett des SB Delphin, Sandra Golly und Judith Winterperger, ging in der AK 25-29 an den Start. Für die beiden, die erst seit dieser Saison zusammen trainieren, reichte es am Ende für den hervorragenden zweiten Rang.

Die Kür Kombination wurde von den jungen Masters-Schwimmerinnen bestritten. Andrea Golly, Sandra Golly, Judith Wintersperger, Sabine Hößle, Nadja Heckl, Elena Maier und Kathrin Steger-Bordon, schwammen in der AK 20-39. Bei den Deutschen Meisterschaften 2014 wurde in dieser Disziplin das Treppchen knapp verpasst. Die Schwimmerinnen des Ersten Sodener Schwimmclubs hatten damals die Bronzemedaille gewonnen und die Delphinnixen auf Platz vier verwiesen. In diesem Jahr drehten die Nixen des SB Delphin 03 Augsburg den Spieß wieder um und gewannen souverän die Bronzemedaille.

In der Gruppe gingen die Synchronschwimmerinnen aus Augsburg als Titelverteidiger ins Rennen. Nach dem Vorkampf war bereits klar, dass sie den Titel in diesem Jahr an die Isarnixen aus München würden abgeben müssen. Der Kampf um die weiteren Platzierungen blieb jedoch spannend. Die Mannschaft des SB Delphin ließ sich vor heimischem Publikum in der Freien Kür zu Höchstleistungen antreiben. Zur Musik von Elvis Presley schwammen sie ihre schwungvolle Kür und überzeugten mit viel Ausdruckskraft und Synchronität. Dadurch sicherte sich das Team um die Trainerinnen Johanna Birkmaier und Carolin Reuber am Ende die Silbermedaille. Es schwammen Andrea Golly, Sandra Golly, Judith Wintersperger, Sabine Hößle, Nadja Heckl, Elena Maier, Claudia Maier und Kathrin Steger-Bordon.

Notiz am Rande: In der Mannschaft des SB Delphin schwammen zum ersten Mal Mutter und Tochter gemeinsam in einer Kür: Claudia Maier und ihre Tochter Elena Maier. Damit war der SB Delphin die Mannschaft mit der größten Altersspanne.

deutsche mms 2015 01