Erster Saisonhöhepunkt 2019

DMS Bezirksliga Schwaben am 10.02.2019 in Immenstadt

Fast schon traditionell richtete der TSV Immenstadt auch heuer in gewohnt professioneller Art und Weise die diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen für die Vereine in Schwaben aus.

2019 02 10 DMS Immenstadt11 Damen- und 8 Männerteams gingen an einem sonnigen Sonntag im Immenstädter Hallenbad an den Start, um zweimal das olympische Programm zu absolvieren. Dabei wird jede erschwommene Zeit anhand einer internationalen Punktetabelle in Punkte umgerechnet.

Das besondere Flair bei diesem Wettkampf besteht darin, dass jeder sein Bestes gibt für ein bestmögliches Mannschaftsergebnis. Das zeigt sich auch an den 18 persönlichen Bestzeiten bei 52 Starts. Auch das Weihnachtstrainingslager ermöglichte einigen Schwimmern erfreuliche Leistungssteigerungen. Krankheits- und prüfungsbedingt mussten wir jedoch auf einige Leistungsträger verzichten.

Unsere Damenmannschaft I erschwamm sich einen 7.Platz mit 7704 Punkten. An den Start gingen Ulla Schendel (876 Punkte), Sonja Baiter (961 Punkte), Anna Kühn (1022 Punkte), Julia Dreher (1482 Punkte), Sabrina Kruse (1156 Punkte), Crissy Lehmair (836 Punkte), Helene Duna (689 Punkte), und Anthea Schober (682 Punkte).

Schnelle Delphine beim Wilhelm-Christ-Gedächtnisschwimmen

Die Anfahrt nach Nördlingen ließ sich nach den heftigen Schneefällen der vergangenen Tage spannend an, aber alle Schwimmer*innen kamen gut im Hallenbad in Nördlingen an.

Nördlingen 1 12.01.2019Nachdem wir unser Mattenlager in der Halle von Nördlingen aufgeschlagen hatten, gingen wir mit 5 weiblichen und 15 männlichen Nachwuchsschwimmern an den Start. Der Wettkampf begann pünktlich um 9 Uhr.

Nach dem Trainingslager in den Weihnachtsferien waren wir Trainer Georg und Hildegard gespannt, welche Leistungen von unseren Schwimmer*innen abgerufen werden konnten. Und wir wurden nicht enttäuscht: Bei 88 Einzelstarts gab es 42 neue persönliche Bestzeiten! Großes Lob!

Drei 1.Plätze erschwamm sich Julia Dreher mit neuen persönlichen Bestzeiten über die 100 m S, 100 m L und 100 m F.

Auf den 2.Platz kamen Nina Cestonaro (2 mal), Dominik Divkovic, Julia Dreher (2 mal), Luis Gansler (3 mal), Elijah Hofmann, Oliver Ostertag, Felix Rios (2 mal), Tim Rios und Paul Winter.

Den 3.Platz belegten Nina Cestonaro (3 mal), Dominik Divkovic, Luis Gansler (2 mal), Philipp Gansler, Elias Hammler, Stefan Pfeiler (2 mal), Felix Rios (2 mal) und Tim Rios (4 mal).

Weitere Schwimmer*innen waren Britney Hartl und Marina Kuth, Moritz Pfeiler, Lenore-Lilith Schock und Luca Wiegmann , die mit persönlichen Bestzeiten alles aus sich herausholten. Unsere Wettkampfneulinge erfreuten auch mit guten Leistung trotz Aufregung und fehlender Routine: Paul Winter (2010), Sven Abendschein (2008), Emilian Hammler (2010) und Laura Ostertag (2008).

Masters-EM 2018 in Slowenien

Masters EM 2018Nach 2007 fanden die Europameisterschaften der Masters im Schwimmen zum zweiten Mal in Slowenien statt. Die Beckenwettbewerbe wurden in Kranj ausgetragen, der mit 55.000 Einwohnern viertgrößten Stadt Sloweniens und Hauptstadt der Region Gorenjska (Oberkrain), rund 30 km nordwestlich der Hauptstadt Ljubljana gelegen. (Ich habe übrigens 3 Tage gebraucht, um herauszufinden, dass das „j“ in Kranj stumm ist und man nur „Kran“ mit langem „a“ sagt.) Das Freiwasserschwimmen hingegen fand im See von Bled statt, eine der touristischen Hauptattraktionen Sloweniens am Südrand der Julischen Alpen.

Vom SB Delphin nahmen 5 Schwimmerinnen und Schwimmer teil: Rita Steger, Rosi Krauß, Andrea und Dieter Plail und Eduard Flacker. Die Beckenschwimmer machten den Anfang. Die Wettkämpfe fanden über einen Zeitraum von 6 Tagen in einem Freibad mit 10 Bahnen statt. Gleich neben dem Freibad stand eine 50-Meter-Halle mit 8 Bahnen ganztägig zum Einschwimmen zur Verfügung, so dass es keine Platzprobleme gab. Wettermäßig war alles geboten – von Dauerregen über Gewitter bis zu strahlendem Sonnenschein. Für Rita und Ede gab es gute Plätze im vorderen Mittelfeld, Ede erreichte über 200m Delphin sogar den vierten Platz und verfehlte die Bronzemedaille nur um rund 1,1 Sekunden.

DMS Masters 2018 Landesentscheid Bayern in Passau

Beim diesjährigen Landesentscheid Bayern im Rahmen des Deutschen Mannschaftswettbewerbs Schwimmen der Masters (DMSM) am 21.10.18 in Passau erreichte der SB Delphin mit 13.654 Punkten das beste Ergebnis seit 2010. Dafür sorgten 6 Schwimmerinnen und 5 Schwimmer, die von Uwe Fiebrich als Kampfrichter und 2 Schlachtenbummlern begleitet wurden.

20181021 DMSM PassauDie meisten reisten bereits einen Tag vorher an, um sich mit einem Stadtrundgang durch die sehenswerte Passauer Altstadt und einem Blick auf das Dreiflüsseeck – in Passau fließen Donau, Inn und Ilz zusammen - auf den Wettkampf am Sonntag einzustimmen. Allerdings wurde der Stadtrundgang auf das Nötigste beschränkt, um noch genügend Zeit für die Nahrungsaufnahme in Form von Kaffee, Kuchen, Pizza und Nudeln zu haben und so dem gefürchteten Hungerast beim Wettkampf vorzubeugen.

Auch am Sonntag blieb noch Zeit für ein ausgiebiges Frühstück, da der Wettkampf erst um 11 Uhr begann – dann ging es allerdings Schlag auf Schlag: Dank des 6-Bahnen-Bads gab es bei 12 Mannschaften nur 2 Läufe pro Wettkampf, so dass inklusive einer einstündigen Mittagspause schon kurz nach 15 Uhr alles vorbei war. Es blieb also nicht viel Zeit zur Regeneration, was vor allem an den Vielschwimmern (bis zu drei Starts sind möglich) nicht ganz spurlos vorbei ging.

Kurz zum Modus: Beim DMSM sind insgesamt 24 Strecken von 50 Meter bis 800 Meter zu absolvieren, jeder Schwimmer darf maximal dreimal starten. Die geschwommenen Zeiten werden abhängig von Alter und Geschlecht in Punkte umgerechnet und zum Mannschaftsergebnis addiert. Mit 13.654 Punkten landete der SB Delphin in Bayern auf Platz 7 von 12 gemeldeten und letztlich 11 gewerteten Mannschaften. Es gewann die SG Stadtwerke München vor dem SC Regensburg. In der bundesweiten Fernwertung erreichte der SB Delphin immerhin Platz 55 von 109 Mannschaften.

Drei Delphine beim Müggelseeschwimmen in Berlin

Der idyllische Müggelsee ist der größte Berliner See, wird von der Spree durchflossen und liegt im äußersten Südosten Berlins im Stadtteil Köpenick.

 

Mueggelsee 01Dort fand am 19.08.2018 das 25. Internationale Müggelseeschwimmen über 3,5 km statt – einmal quer durch den See vom Westufer zum Strandbad Rahnsdorf. Unter den 532 Teilnehmern (301 Männer und 231 Frauen) vertraten Rita Steger, Hildegard Duna und Eduard Flacker die bayerischen Farben für den SB Delphin Augsburg – und das mit großem Erfolg:

Rita sicherte sich in 51:30 Minuten nicht nur den ersten Platz in ihrer Altersklasse (AK 30), sondern auch den dritten Platz in der Gesamtwertung. Damit wäre sie auch bei den Männern ganz weit vorne gelandet, nämlich nur knapp hinter Ede, der mit 51:14 Minuten den vierten Platz in der Gesamtwertung und den dritten Platz in der AK 50 belegte. Die Erfolge der Delphine rundete Hildegard mit einem fünften Platz in 1:03:18 Stunden ebenfalls in der AK 50 ab.